Psychosomatische Beschwerden

Die Information des Körpers wahrnehmen

Psychosomatische Beschwerden entstehen durch die Wechselwirkung zwischen Seele (Psyche) und Körper (Soma). Dieses Wechselspiel ist nicht neu und kann täglich beobachtet werden. Die Angst vor einer Prüfung löst zum Beispiel bei einem Menschen Magenschmerzen aus, ein anderer bekommt Durchfall, der nächste kann wegen starker Kopfschmerzen erst gar nicht zum Termin erscheinen.

Körper und Seele gehören immer zusammen. So gesehen ist alles psychosomatisch und somatopsychisch. Durch die Einführung des biopsychosozialen Krankheitsmodells, das sowohl auf organische Krankheiten als auch auf psychische Störungen angewendet wird, ist eine Trennung in psychosomatische und rein seelische oder rein körperliche Erkrankungen nicht mehr haltbar. Es ist erwiesen, dass sowohl bei körperlichen Erkrankungen die Psyche einen Einfluss hat als auch umgekehrt der Zustand des Körpers psychische Störungen mit beeinflusst. Oft findet sich in der Vorgeschichte psychosomatischer Krankheiten chronische Überbelastung und schwierige Lebensumstände. Nicht selten wurden eigene Wünsche und Bedürfnisse beiseitegestellt und später vergessen.

Wenn die Kommunikation zwischen Seele und Körper gestört ist – Psychosomatik

Dabei handelt es sich um Beschwerden im Bereich des vegetativen Nervensystems. Die Symptome zeigen sich vor allem in folgenden Organsystemen:

  • Muskulatur und Skelettsystem (z.B. Rückenschmerzen)
  • Atmungsorgane (z.B. Psychogene Atemnot)
  • Herz- u. Kreislaufsystem (z.B. Herzneurose)
  • Haut (z.B. Neurodermitis)
  • Magen-Darm-Trakt (z.B. Reizdarmsyndrom)
  • Ausscheidungs- und Sexualfunktionen (z.B. Reizblase)

Die grundlegende Wirkung der Trance beruht auf vegetativer Entspannung und Zentrierung von Aufmerksamkeit. Allein schon über diese beiden Wege werden die körperlichen Vorgänge beeinflusst. In der Behandlung können dann auch komplexere körperliche und seelische Veränderungen angeregt werden.

Körper und Seele gesunden gemeinsam

Sobald Sie anhalten, sich einlassen und zur Ruhe kommen, bekommen Sie Kontakt mit ihrem Körper. Der Körper nimmt all unsere Emotionen auf, positive wie negative Stimmungen, Gedanken und Wünsche. Er sendet uns permanent Signale, die uns auf etwas hinweisen sollen. Wenn wir uns der Intelligenz unseres Körpers besinnen und wieder auf unsere Körpersignale achten, werden wir auch die Bedürfnisse unserer Seele besser wahrnehmen. Körperliche Symptome nutzen als sensible Indikatoren und interne Coaches für Gesundheit, Entwicklungszeit und -richtung.

Die Beschwerden, die vorher mit allem Einsatz bekämpft wurden, werden jetzt als körperlicher Ausdruck der eigenen Wirklichkeit angenommen. Sie können jetzt als wertvolle Ratgeber gesehen werden, so dass eine echte Kommunikation zwischen Seele und Körper entstehen kann. Zusammen als Team können sie beginnen ihren Weg fortzusetzen.

Psychosomatische Beschwerden und Hypnosetherapie

Schon nach einigen Sitzungen mit Hypnose können Sie spüren, wie Ihr Verständnis zu Ihrem Körper, seinen Symptomen und dessen Botschaft wächst. So finden Sie Ihren Schlüssel, um das heilsame Zusammenspiel von Körper und Seele anzuregen. In der Hypnose können Sie wahrnehmen, wie unbewusste Selbstheilungsprozesse aktiviert und das Immunsystem angeregt wird. Sie werden spüren, wie durch die neue Art der Verständigung zwischen Körper und Seele ein entlastender Prozess für beide beginnen kann.

Hilfe zum Thema psychosomatische Beschwerden

Gern können Sie in einer vertrauensvollen Atmosphäre mit mir über Ihr Thema Psychosomatik sprechen. Hierzu rufen Sie mich einfach in meiner Praxis für Psychologie in Aachen an oder füllen Sie das Kontaktformular aus. Ich werde mich dann mit Ihnen in Verbindung setzen.
Alle Daten werden dabei streng vertraulich behandelt.

Psychosomatische Beschwerden-Reizdarm Migräne-Aachen Elke Luckner
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!